Traditionelle Erdbestattung Berlin – häufig gewünscht

Sie sind nicht allein

Stephanie Liermann Liebevoll Bestattungen Berlin

Ihre Stephanie Liermann

Verifizierte Bewertungen

Ausgezeichnet

5/5

5,0 von 5,0 möglichen Sternen

Freundlich und einfühlsam.
Keine versteckten Kosten.

Erdbestattung Berlin ist die beste Entscheidung für alle, die eine würdige und respektvolle Bestattung für ihre Liebsten wünschen. Wir sind ein erfahrenes Team von Experten, die Ihnen bei der Organisation Ihrer Erdbestattung in Berlin helfen. Wir bieten einen kostenlosen Beratungsservice und unterstützen Sie bei allen Formalitäten.

Erdbestattung Berlin ist die umweltfreundlichste und kostengünstigste Art der Bestattung. Mit unserer Hilfe können Sie sich sicher sein, dass Ihre Liebsten in guten Händen sind.

Erdbestattung Berlin bei Liebevoll Bestattungen

Erdbestattungen Berlin – unser Leistungspaket

schon ab 1.080€

  • Abholung des Verstorbenen in Berlin
  • Auf Wunsch Hausbesuch
  • Vollholzsarg mit Innenausstattung
  • Sterbehemd, Decke und Kissen
  • Ankleiden und Einbetten des Verstorbenen
  • Abmeldung des Verstorbenen bei der zuständigen Behörde
  • Beantragung der Sterbeurkunden beim zuständigen Standesamt
  • Abmeldung bei der Krankenkasse 
  • Abmeldung bei der Rentenkasse 
  • Beantragung der dreimonatigen Vorschussrente bei der
    Rentenkasse
  • Liebevolle Beratung und Betreuung
  • Organisation der Beisetzung
  • Überführung zum Friedhof – zzgl. Friedhofsgebühren
  • Rund-um-sorglos Bestattung auf Anfrage
  • Bei Überführung außerhalb der Geschäftszeiten wird ein Nachtzuschlag fällig

Gründe warum eine Erdbestattung in Berlin so beliebt ist

Angebot zu Erdbestattungen Berlin erhalten

Oft gestellte Fragen zu Erdbestattungen in Berlin

Der klassische Ablauf einer Erdbestattung in Berlin sieht eine Trauerfeier, die Grablege und einen abschließenden Leichenschmaus vor. Zur Trauerfeier findet sich die Trauergemeinde an der Friedhofskapelle oder den entsprechenden Räumlichkeiten ein. Nun wird der Verstorbene in die Erde bestattet und mit einem Grabstein versehen. Die Angehörigen haben so die Möglichkeit, ihren Verstorbenen auf dem Friedhof einen bleibenden Ort zu geben.

Weitere Infos hier

Die Dauer der Beerdigung richtet sich stark nach den individuellen Wünschen hinsichtlich der Gestaltung der gesamten Bestattung. Deshalb kann eine Beerdigung in Berlin unterschiedlich lang ausfallen. In der Regel dauert die Trauerfeier circa dreißig Minuten bis hin zu einer Stunde, die Beisetzung dauert in etwa dreißig Minuten.

Nach der Trauerfeier geleitet die Trauergemeinde den Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte. Dort wird die Reihenfolge der Sitzordnung eingehalten. So gehen die nächsten Angehörigen direkt hinter dem Sarg beziehungsweise den Sargträgern, die engsten Freunde dahinter, gefolgt von Bekannten.

Die Verabschiedung am Grab ist ein wichtiger Teil des christlichen Begräbnisses. Die Trauernden verabschieden sich nacheinander direkt am Grab von den Verstorbenen, indem Erde, Blumen und/oder Blütenblätter zum Sarg gelegt werden. Dabei handelt es sich um ein Symbol der christlichen Vorstellung, dass der Verstorbene zu Erde wird und wieder aufersteht.

Wie tief muss ein Leichnam vergraben werden? Laut Gesetz muss ein Grab 1,80 Meter tief sein. Ein doppeltes Grab – da sind dann zwei Särge übereinander begraben – muss 2,40 Meter tief sein. Noch wichtiger als die Grabtiefe ist aber, dass zwischen Sargdeckel und Boden 90 Zentimeter Erde ist. Dadurch wird verhindert, dass sich der Deckel bewegt und irgendwann aufreißt.

Eine Grabrede ist ein letzter Abschiedsgruß an eine geliebte Person, die verstorben ist. Dieses letzte Geschenk, auch Nachruf genannt, soll sowohl die Persönlichkeit des Menschen widerspiegeln, als auch den Trauergästen Trost spenden. Mit Erinnerungen, Anekdoten und Geschichten wird sich an den Verstorbenen erinnert.

Der Brauch, Blumen und Erde in das Grab zu werfen, ist in Deutschland weit verbreitet. Früher war es so, dass die Männer etwas Erde in das Grab geworfen haben und die Frauen die Blumen. Heute ist dies nicht mehr so streng und kann sich je nach Bestattung unterscheiden. Es gibt keine festen Regeln dazu.

Wenn Blumen in das Grab geworfen werden, bedeutet dies, dass man dem Verstorbenen noch ein letztes Mal Liebe und Zuneigung zeigen möchte. 

Die andere Variante ist das Werfen von Erde. Dies bedeutet, dass man den Körper des Verstorbenen zusammen in die Erde legt und anschließend wird das Grab gemeinsam geschlossen. Somit drückt man noch einmal eine letzte Verbindung zwischen den Angehörigen und den Verstorbenen aus.

Der Friedhof ist ein wichtiger Ort für die Trauerarbeit. Hier haben Angehörige in Berlin die Möglichkeit, ihre Verstorbenen zu besuchen und sich mit dem Tod auseinanderzusetzen. Der Friedhof bietet auch Raum für Begegnungen mit anderen Menschen, die ebenfalls trauern. Durch den Austausch mit anderen können Sie Ihre eigene Trauer besser verarbeiten.

Typische Bilder einer Erdbestattung: 1. Wunderschön geschmückter Sarg in Trauerhalle. 2. Brennende Kerze am Sarg. 3. Sargträger.  4. Trauernde Familie nimmt Abschied am Grab.